Sophie Chassée

Seit 2012 bespielt die 25-jährige Sophie Chassée die Bühnen des Landes. Sophie überzeugt mit einem virtuos filigranen Gitarrenspiel des Modern Fingerstyle à la Andy McKee oder Ben Howard und mit ihrer einzigartigen Stimme – „Wow“ Effekt und Gänsehaut garantiert!

Ihre englischen Texte erzählen mit einem Hauch Melancholie über die verlorene Liebe, die großen Veränderungen im Lauf des Lebens, Freundschaften und die alltäglichen Gedanken über sich selbst, mit denen sich jeder identifizieren kann.

Mit ihrem Solo Album „Lesson Learned“ macht sie in der Gitarrenszene erneut auf sich aufmerksam und steht mittlerweile mit weltbekannten Gitarristen wie beispielsweise Jon Gomm, Joscho Stephan oder Peter Finger auf der Bühne. Ihre unvergleichbare Kombination als Gitarrenvirtuosin und begnadete Singer/Songwriterin sorgt regelmäßig für weit offenstehende Münder im Publikum. Man ist sich einig: Sophies Konzerte sind einmalig und lassen niemanden unberührt!

Doch damit nicht genug: Sophie ist seit nunmehr einem Jahr die neue Bassistin von AnnenMayKantereit. Läuft bei ihr!

Foto: © Lukas Klein

Hadisubrata Spielman Dau

Hadisubrata
Spielman
Dau

Hinter diesen drei Namen stehen die indonesisch/niederländische Organistin Yasmin Hadisubrata, der Gitarrist extraordinaire Ron Spielman, und der Schlagzeuger und Percussionist Michael Dau.

Nachdem sie in anderen musikalischen Konstellationen schon erfolgreich zusammen gespielt haben (z.B. für das Groove Kollektiv „The Ruffcats“ oder als Begleitmusiker für die Sängerin Ivy Quainoo), wollen die versierten Musiker in dieser Besetzung nun den klassischen, erdigen Sound des Orgel Trios zelebrieren und dabei Einflüsse aus Blues, Jazz, Boogaloo und Funk kombinieren.

Besonderes Augenmerk legen sie dabei – ob nun bei der Interpretation bekannter Blues Klassiker oder auch bei eigenen Kompositionen – auf kollektive Improvisation und spontanes, kommunikatives Spiel, was jedes Konzert zu einem besonderen Erlebnis macht.

Foto: ©Andreas Schöttke

Foaie Verde

Foaie Verde – ein musikalisches Feuerwerk emotionsgeladener Musik!

Die fünf Virtuosen von Foaie Verde verschmelzen traditionelle Musik aus Osteuropa und rasanten Balkansound mit eigenen Kompositionen und bieten ihrem Publikum ein unwiderstehliches Hörvergnügen. Verwegene Rhythmen und atemberaubend virtuose Melodien treffen auf emotionsgeladenen Gesang, ungezügelte Energie und geballte Lebensfreude wechseln sich mit leisen, melancholischen Klängen ab.

Das Ensemble um die charismatische Sängerin Katalin Horvath (Ungarn) und den Geigenvirtuosen Sebastian Mare (Rumänien) fängt die überwältigende Kraft dieser Musik in ganz eigenen, ungemein abwechslungsreichen Arrangements ein. Mit Vladimir Trenin (Russland) am Bajan, Frank Wekenmann (Deutschland) an der Gitarre und Veit Hübner (Deutschland) am Kontrabass ist die Gruppe international und hochkarätig besetzt. Gemeinsam lotet Foaie Verde alle Facetten des musikalischen Ausdrucks aus und versetzt das Publikum mit beeindruckender Bühnenpräsenz in einen ekstatischen Taumel aus Tönen und Klängen.

Ein musikalisches Erlebnis, das in Deutschland seinesgleichen sucht!

Foto: © Sebastian Klein

Boogielicious

„Blues meets Gospel“ präsentert von Boogielicious

Mit ihrem neuen Programm „Blues meets Gospel“ widmen Boogielicious mit Eeco Rijken Rapp (Klavier und Gesang) und David Herzel (Schlagzeug und Perkussion) im Duo sich diesmal den Gospels und Spirituals und deren musikalischen Wurzeln. Freuen sie sich auf einen beschwingten und zugleich meditativen und bluesigen Abend.

Boogielicious das sind: Eeco Rijken Rapp (Jazz und Blues-Award Gewinner der Niederlande) am Klavier und Gesang und David Herzel (Kreativpreisträger Deutschland) am Schlagzeug und Perkussion.

„Wunderschöne Musik, auf höchstem Niveau vorgetragen!“ Gottfried Böttger Pianist von Udo Lindenberg

“ Die Jungs sind einfach Spitze!“ Paul Kuhn

„Blues, Swing und Boogie vom Feinsten!“ Klaus Doldinger

Das Programm von Boogielicious ist überaus abwechslungsreich und reicht vom klassischen Boogie Woogie, Gospels, Jive über erdigen Blues bis hin zum Rock‘ n Roll, New Orleans- und Old Time Jazz – von Scott Joplin, über Fats Waller bis hin zu Ray Charles. Den Zuschauer erwartet ein spannender und unterhaltsamer Abend, der quer durch die Anfänge der Geschichte des Blues Jazz und Swing führt. Kurz gesagt: Gute Laune Musik und viel Spielfreude! Die kleinste Bigband der Welt eben.

Rolling Thunder Band

Die Rolling Thunder Band fand sich im Frühjahr 2021 zusammen, um den 80. Geburtstag von Bob Dylan zu würdigen, einem der einflussreichsten Musiker des 20. Jahrhunderts. Gegründet von Klaus Harder (Gesang, Gitarre, Mundharmonika) und Manne Burmeister (Schlagzeug und Gesang) aus Nordfriesland wurde die Formation mit Thomas Juhl (Bass und Gesang) und Vagn Petersen (Keyboards, E-Gitarre und Gesang) aus Kolding/ Dänemark sowie Beate Baltzer (Geige und Gesang) aus Bergenhusen eine internationale Gruppe.

Der Bandname ist inspiriert von Bob Dylans legendärer Rolling Thunder Revue 1975/76. Bob Dylan, Jg. 1941, war als Musiker und Lyriker ein Rebell seiner Zeit, unangepasst, kritisch, provokativ. Seine aussagekräftigen Songtexte waren poetisch und legten gleichzeitig den Finger in die Wunden der Politik und Gesellschaft.

Die Rolling Thunder Band wählt, arrangiert und interpretiert Songs verschiedener Stilrichtungen aus Bob Dylans 60-jähriger Wirkungsgeschichte mit respektvollem Blick auf das Gesamtwerk der Folk-Rocklegende. Dabei will die Gruppe als Tribute Band nicht klingen wie einst der junge Bob Dylan selbst. Vielmehr geht es um die Songs selber, um ihre Botschaft und Stimmung, ihre Poesie und zeitlose Aktualität.

Kerstin Bogensee und Band

2015 aus einer persönlichen Krise heraus, entstehen die ersten Songs und helfen ihr, ihren Optimismus wiederzufinden.
Darauf folgt ein Mutausbruch und die Entscheidung, fortan auch anderen Menschen mit ihren Liedern neue Perspektiven aufzuzeigen.
Sie kündigt ihren festen Job und lebt ihren Traum.

Kerstin Bogensee ist Songpoetin aus Leidenschaft.
Ihre deutschsprachigen Texte sind authentisch, direkt und ehrlich. Irgendwie typisch norddeutsch, wie sie selbst, die plattdeutsch aufgewachsen ist.
Ihr Debütalbum „lebensWERT“ von 2019 führte sie zum „DeutschenRock und Pop Preis“ und zum NDR 90, 3.

Wenn man den Klang ihrer Musik einordnen möchte, liegt er vermutlich irgendwo zwischen Annett Louisan und Amy Macdonald.
Aber natürlich ist er auf seine eigene Weise unverwechselbar.

Mit viel Gefühl und Humor singt Kerstin Bogensee von emotionalen Höhen und Tiefen, den Tücken des Alltags und dem Sinn und Unsinn des Lebens. Eben von allem, was das Leben lebenswert macht und unsere Herzen öffnet.

KRAMER & BATTISTON

Frank Rühmann alias Kramer (Gesang, Akustik-Gitarre, Piano, Percussion) und Benito Battiston (E- und Akustik-Gitarre, Cello) sind viel mehr als nur ihre Musik! Die beiden Ausnahmemusiker schmieden eine meisterhafte, kraftvolle und souveräne Symbiose.

Songwriter und Sänger Kramer berührt. Mit seinen autobiographischen Kompositionen, der unverwechselbaren Stimme und großer Erfahrung zaubert er eine magische Musik, die authentisch und raffiniert erschallt.

Der Deutschitaliener Benito Battiston legt eine ungebremste Spielfreude an den Tag, die regelmäßig beim Publikum Begeisterungsstürme auslöst.

Ihre musikalischen Fähigkeiten sind verblüffend und unterstreichen ihr interaktives Zusammenspiel, was das Duo wie eine große Band klingen lässt. Durch diese kreative, eigenständige Art wird jedes Konzert dieses Ensembles zu einem einmaligen Erlebnis.

Facebook: Kramer Germany
You Tube: Frank Rühmann
Spotify: Kramer

Foto: © Maja Rothardt

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr dazu erfährst du hier in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen